Atika T 250 ECO im Vergleich

Atika T 250 ECO im Test
Hersteller Atika verspricht für die elektrische Tischkreissäge T 250 ECO eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten und einen besonders ruhigen Betrieb durch ein Riemensystem. Dabei soll das Modell nicht nur Laien ansprechen, sondern auch ambitionierte Heimwerker zufrieden stellen. In unserem Tischkreissägen-Test haben wir die Leistungsfähigkeit der Atika T 250 ECO auf Herz und Nieren geprüft. Ob das Elektrowerkzeug seine Verspechen halten konnte und welche Stärken und Schwächen die Atika T 250 ECO hat, erfahren Sie in unserem ausführlichen Testbericht.

Verpackung und Lieferumfang

Pünktlich zum angestrebten Testtermin erreichte uns unser aktueller Testkandidat: die elektrische Tischkreissäge Atika T 250 ECO. Die Säge und die Bauteile für das Untergestell waren sicher und vor Transportbeschädigungen geschützt verpackt. Kleinteile waren so angeordnet, dass diese nicht lose in der Umverpackung herumflogen.

Hersteller Atika legt der handlichen Tischkreissäge alles bei, um zügig mit dem Heimwerken beginnen zu können. Neben der Tischkreissäge selbst, enthält das Paket vormontierte Baukomponenten für das Untergestell, eine Anleitung sowie einen Schiebestock mit praktischer Halterung.

Qualität & Verarbeitung

Die Qualität der Atika T 250 ECO ist für ein Elektrowerkzeug dieser Preisklasse sehr gelungen. Die Einrahmung des Sägeblattes ist solide und wirkte auf uns langlebig. Der Halteknauf ist rutschfest und konnte von uns stets einwandfrei bedient werden. Das metallene Untergestell steht stabil, verlangte jedoch nach kleineren manuellen Nachjustierungen.

Die Verarbeitung war einwandfrei und hat uns sehr gut gefallen. Die einzelnen Bauteile fügten sich nahtlos zum einem stabilen Gesamtkonstrukt zusammen. Selbst Schönheitsfehler wie beispielsweise überstehende Kanten entdeckten wir nicht.

Aufbau

Die notwendigen Bauteile waren vorhanden und wir konnten unverzüglich mit dem Aufbau beginnen. Dabei hielten wir uns in unserem Test streng an die Montageanleitung.

Den Aufbau der Atika T 250 ECO empfanden wir als etwas aufwendig. Zwar ist die beiliegende Anleitung hilfreich und der Aufbau auch für Laien gut zu bewältigen, bis das Untergestell jedoch sicher auf dem Boden stand, mussten wir insbesondere die Füße manuell nachjustieren.

Nachdem der erste Aufbau gelungen war, konnten wir die Atika T 250 ECO zum Transport jedoch problemlos zerlegen und an anderer Stelle zusammenbauen.

Standfestigkeit

Wie wir unter dem Testkriterium “Aufbau” bereits beschrieben haben, erfordern vor allem die Füße des Untergestells manuelle Nachjustierungen, damit der Sägetisch plan auf dem Boden steht.

Einmal eingestellt ist die Standfestigkeit sehr überzeugend. Das metallene Gestell überstand unsere Härtetests ohne Wackler. Dies trägt direkt zur Arbeitssicherheit bei und ermöglichte uns präzises Sägen. Durch die zusätzlichen Querverstrebungen mit Mittelbereich der Metallbeine werden auch Vibrationen abgemildert und gen Boden übertragen.

Ausstattung und Funktionen

Bei der Ausstattung und den Funktionen blieben bei uns keine Wünsche offen. Die Atika T 250 ECO erreicht eine Schnitthöhe von knapp 73 Millimetern und ließ sich komfortabel justieren. Die Säge ist mit einer soliden Verstellmechanik ausgestattet. Vor allem der Längsanschlag ist einfach und schnell fixierbar und verfügt über eine Lupe.

Neben den Standardanschlägen sägte die Atika T 250 ECO in unserem Test Gehrungen und Queranschläge bis zu 60°. Stufenlos verstellbare Schrägen von bis zu 45° konnten wir in unserem Test problemlos und sauber sägen.

Bedienkomfort

Das Modell liegt gut in der Hand und konnte von uns zu jedem Testzeitpunkt problemlos kontrolliert werden. Die Führung arbeitet sicher, sodass wir die Werkstücke in unserem Test sauber am Sägeblatt vorbeilaufen lassen konnten. Ein Staubsauger ließ sich von uns einfach an die Absaugvorrichtung anschließen.

Das geringe Gewicht der Atika T 250 ECO von rund 20 Kilogramm trug direkt zu einer einfachen Handhabung bei. Die Säge arbeitete sich fast von selbst durch die Werkstücke, Kraft mussten wir nur sehr selten aufwenden.

Die Einstellungen nahmen wir gezielt und zügig vor. Einzig die vorhandenen Messzahlen waren teilweise ungenau, sodass manuelles Nachmessen insbesondere bei Präzisionsarbeiten angeraten ist.

Leistung

Die Leistungsfähigkeit der Atika T 250 ECO hat uns in unserem Tischkreissägen-Test positiv überrascht: Für ein Gerät in diesem Preissegment leistet der Motor mit 1.500 Watt Erstaunliches. Dünne und empfindliche Werkstücke schneidet die Atika T 250 ECO ebenso zuverlässig und sauber wie hartes Holz. Bei einer Drehzahl von rund 5700/Min war das Trennen von Laminat oder Hartholz problemlos möglich.

Sicherheit

Die solide Unterkonstruktion bildet eine hervorragende Basis für sicheres und sauberes Werken. Während unserer Testdurchgänge fühlten wir uns an der Atika T 250 ECO stets sicher und behielten zu jedem Zeitpunkt die volle Kontrolle über das Elektrowerkzeug.

Auch im Dauerbetrieb blieb die Atika T 250 ECO angenehm kühl, sodass Überhitzung für uns kein sicherheitsrelevantes Thema wurde. Der eingebaute Schutzschalter bietet zusätzliche Sicherheit und beugt Beschädigungen durch zu intensive Arbeitseinsätze vor.

Der Handknauf lag gut in unseren Händen und rutschte auch bei der Bearbeitung härterer Werkmaterialien nicht. Ein integrierter Absaugschlauch hielt unsere Arbeitsfläche sauber, sodass wir die Schnittlinie während des Sägevorgangs gut sehen konnten.

Kleine Tipps

  • Achten Sie vor dem Sägen darauf, die Führungsschiene und das Werkstück sauber auszurichten und zu fixieren, um die Schnittpräzision zu erhöhen.
  • Ausrissfreie Schnitte erleichtern Sie durch sogenanntes Vorritzen: Dabei stellen Sie die Sägetiefe auf maximal zwei Millimeter ein und ziehen die Säge rückwärts durch das Werkstück. Achten Sie auf eine kontrollierte Führung der Säge.
  • Passen Sie die Auswahl des Sägeblattes dem zu bearbeitenden Werkstück an. Nicht jede Zahnanzahl oder Zahngeometrie eignet sich für jede Werkstückart.
  • Sägeblätter stumpfen insbesondere bei der Bearbeitung von Spanplatten schnell ab. Hochwertige Sägeblätter können meist problemlos geschärft werden.
  • Bei Trennschnitten sollten Sie die Schnitttiefe auf einen Wert einstellen, der die Holzstärke um rund fünf Millimeter überschreitet.

Vorteile:

+ Solide Verarbeitung
+ Geringes Eigengewicht
+ Gutes Preis-Leistungsverhältnis
+ Stabile Verstellmechanik des Sägeblattes
+ Leistungsstarker Motor
+ Gute Einstellungsmöglichkeiten
+ Präzise Schnitte sogar als Einsteiger

Nachteile:

– Anleitung verbesserungsbedürftig
– Messskalen teilweise ungenau
– Untergestell muss manuell nachjustiert werden
Atika T 250 ECO im Test

Fazit

Die Ergebnisse der elektrischen Tischkreissäge Atika T 250 ECO in unseren Testdurchgängen sprechen eine deutliche Sprache: Dieses Modell kann es mit der Konkurrenz aufnehmen und überzeugte uns zudem durch das hervorragende Preis-Leistungsverhältnis.

Die gute Verarbeitung machen die Atika T 250 ECO zu einem langlebigen Produkt, die einfache Handhabung lässt auch Einsteiger präzise Werken. Gestandene Handwerker freuen sich dagegen über die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten. Insgesamt vergeben wir für die Atika T 250 ECO die maximale Punktzahl von 5 von 5 Punkten.

Atika Tischkreissäge T 250 ECO
44 Bewertungen
Atika Tischkreissäge T 250 ECO
  • Längsanschlag schnellarretierbar mit Lupe, geführt auf...
  • bis 60° einstellbare Quer- und Gehrungsanschlag
  • höhenverstellbar durch leichtgängiges Handrad bis 73mm
  • Schiebestock mit Halterung
  • Hartmetallsägeblatt Ø250mm / 24 Zähne

<< Tischkreissäge Test / Vergleich 2020



<< Amazon Tischkreissäge Bestseller ansehen






Ratgeber & Vergleich /